Be­son­de­re Um­stän­de er­for­dern be­son­de­re Maß­nah­men. Wenn Frei­spiegel­ka­näle an ih­re Gren­zen stos­sen, un­wirt­schaft­lich wer­den oder be­son­de­re Be­lange des Um­welt­schut­zes be­rück­sich­tigt wer­den müs­sen, ist ei­ne maß­ge­schnei­der­te Pla­nung mit Sonder­bau­wer­ken er­for­der­lich.

In ei­nigen Fäl­len lässt das na­türli­che Ge­fäl­le ei­nes Planungs­ge­bietes kei­ne Ent­wäs­ser­ung un­ter Frei­spie­gel­be­ding­un­gen zu, oder die Ab­was­ser­er­schließung in her­kömm­li­cher Bau­weise ist un­wirt­schaft­lich. In die­sen Fäl­len kön­nen spezi­el­le Ver­fah­ren wie Sammel­pump­stationen oder ein Druck­lei­tungs­netz Ab­hilfe schaf­fen.
In Schutz­gebie­ten oder in der Indus­trie wer­den spezi­el­le An­forde­run­gen an das Ent­wäs­serungs­sys­tem ge­stellt. Ob Doppel­rohr­sys­tem mit Le­ckage­war­nung, Vaku­umlei­tung oder ei­ne ver­schweißte Rohr­ver­le­gung, die Aus­wahl der ver­wen­de­ten Mate­riali­en und des Sys­tems er­folgt spezi­fisch für je­den Ein­satz­fall.

Ist ein Er­satz­neu­bau von Kanälen und Schächten nicht mög­lich, kön­nen auch Sa­nier­ungs­ver­fah­ren an­ge­wen­det wer­den.

Wei­tere Maß­nah­men fin­den Sie auf un­serer Re­fe­renz­karte.