Schwarzenberg - Renaturierung Große Mittweida

Beschreibung

Im Flussgebiet der Großen Mittweida kam es in der Vergangenheit des öfteren zu Katastrophen-hochwässern. Eines der bedeutendsten war das Augusthochwasser im Jahre 2002, welches zu erheblichen Schäden führte. Nach der Schadensbeseitigung gilt es nun, den Hochwasserschutz am Fluss zu verbessern.

Für die Große Mittweida liegt ein, durch das SMUL bestätigtes, Hochwasserschutzkonzept vor, welches die Arbeitsgrundlage für die Schutzmaßnahmen bildet. In der Vergangenheit zeigte sich, dass das Gewässer teilweise bei Abflüssen ab HQ10 begann auszuufern. Im HWSK wurde ein Schutzziel von HQ25 festgelegt, teilweise kann aber ein noch höheres Maß an Sicherheit für die Anwohner geschaffen werden.

Neben der Ertüchtigung von Ufermauern, der Sicherung von Uferböschungen und der Anlage von Verwallungen, nimmt die Strukturverbesserung des Fließgewässers einen hohen Stellenwert ein. Durch Geländeregulierungen und Renaturierung von alten Industrieflächen wird dem Fluss mehr Platz gegeben. Gemäß den Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie wurde die Große Mittweida von einem verbauten und begradigtem Fließgewässer wieder naturnah gestaltet. Die Anwendung von ingenieurbiologischen Bauweisen schafft eine ökologische Durchgängigkeit und verbessert die Gewässergüte. Diese Maßnahmen machen sich am Fischbestand bemerkbar. Die naturnahen Einbauten erzeugen einen abwechslungsreichen und natürlichen Lebensraum für Flora und Fauna. Durch die Anlage von Zugangsstellen zum Gewässer wird die Große Mittweida auch der breiten Öffentlichkeit erlebbar gemacht. Der Fluss präsentiert sich wieder in einem natürlichen Charakter, womit auch eine Aufwertung des gesamten Umfelds erfolgt.

Bis 2008 wurden etwa 550 m im Stadtgebiet von Schwarzenberg renaturiert. Hochwassermauern wurden erneuert oder durch Böschungen ersetzt. Geländeregulierungen gaben dem Fluss mehr Raum. Die bereits realisierten Abschnitte wurden 2010 mit dem DWA-Gewässerentwicklungspreis ausgezeichnet.

Eine Zusammenfassung der Baumaßnahme zum Download finden sie hier.