Muldenhammer OT Jägersgrün - Uferverwallung

Auf Grund von Über­flu­tungs­schäden im Zuge des HW-­Er­eig­nis­ses von 2013 war die Erhöhung der vor­han­denen Ufer­ver­wallung im Mündungs­be­reich der „Klei­nen Pyra“ in die „Zwickauer Mulde“ in der Orts­lage Jägers­grün er­for­der­lich. Für ei­nen nach­hal­tigen Hoch­was­ser­schutz wurde auf der Grund­lage ei­ner Wasser­spiegel­be­rech­nung die er­for­der­liche Höhe für die Ufer­ver­wallung zum Schutz der an­gren­zen­den Wohn­be­bauung fest­gelegt.

Die Maß­nah­me um­fasste ne­ben der Er­höhung und Be­fes­tigung der neuen Ver­wal­lung mit groß­for­matigen Wasser­bau­stei­nen auch die Bösch­ungs­fuß­be­fes­tigung des gegen­über-­lie­gen­den Ufers mit Flecht­werk als ingen­ieur­bio­logische Bau­weise. Die Erhöhung der Ufer­ver­wallung er­folgte auf ei­ner Länge von ca. 120 m mit wasser­sei­tigen Höhen von 1,50-2,00m über Gewässer­soh­le. Der Ver­wal­lungs­körper wurde aus ver­dicht­barem und schwer wasser­durch­lässigem Mat­erial und ei­nem Deck­werk aus groß­for­matigen Wasser­bau­stei­nen von der Basis aus neu auf­ge­baut.

Eine Zu­sam­men­fas­sung der Planungs­maß­nah­me zum Down­load fin­den sie hier: Datenblatt