Heinsdorfergrund - Beseitigung HW-Schäden am Schmalzbach

Das Ein­zugs­ge­biet des Schmalz­bach er­streckt sich über ei­ne Fläc­he von etwa 3 km². Kurz vor sei­ner Mün­dung in den Raum­bach durch­fließt er die Ort­schaft Unter­heins­dorf. Das Bach­bett war stark ein­ge­engt, teil­weise wurde der natür­li­che Bach­lauf ver­legt. Dar­aus resul­tier­te die Über­flu­tung von Wohn­häus­ern bei Stark­regen. Wäh­rend des Hoch­wasser 2013 wur­den Ufer­bö-sch­ungen und ein Durch­lass be­schädigt. Das stark ein­ge­schränkte Gewässer­pro­fil be­günstigte ei­ne Ver­klau­sung, die zum Auf­stau und damit zur Über­schwem­mung von Grund­stücken führ­te.

Ziel der Pla­nung war es, ei­nen nach­haltigen Wieder­auf­bau des Bach­betts in Unter­heins­dorf durch­zu­führen. Das stark ein­ge­engte Bach­bett wurde teil­weise auf­ge­weitet. Weiter­hin er­folgte der Ersatz­neu­bau ei­nes Straßen­durch­lasses und die Er­rich­tung ei­nes Walls, der ein Aus­ufern ver­hin­dern soll. Die Maßnah­men wur­den so na­tur­nah wie möglich um­ge­setzt damit auch die Belange der Wasser­rahmen­richt­linie Beach­tung fin­den. Grund­la­ge für die Dimen­sion­ierung und kon­struk­tive Ge­stal­tung war ei­ne NA-Model­lierung, sowie ei­ne 1D-Wasser­spiegel­be­rech­nung.

Eine Zu­sam­men­fas­sung der Planungs­maß­nah­me zum Down­load fin­den sie hier: Datenblatt