Sächs. Krankenhaus Rodewisch - Energiekonzept

Beschreibung

Das Sächsische Krankenhaus (SKH) Rodewisch ist ein Komplex, bestehend aus zahlreichen Einzelgebäuden. Die Struktur der Bebauung ähnelt der einer Siedlung. Das Ziel der Maßnahme war die Energieeinsparung im Bereich Heizung und Warmwasser. Neben dem Ausbau der eigentlichen Wärmeanlagen und der damit verbundenen Steuerungstechnik, mussten auch Teile der Wasserversorgungs-, Strom- und Telekommunikationsanlagen erneuert bzw. umgebaut werden. Eine wesentliche Herausforderung war der Erhalt des Baumbestandes und die Ausführung der Arbeiten bei laufendem Krankenhausbetrieb.

Fernwärmeversorgung: Das bestehende, in begehbaren Sammelkanälen geführte Fernwärmenetz wurde durch ein erdverlegtes Fernwärmenetz ersetzt. Leistungsumfang:

  • 8 Bauwerke DN 1500, Rückbau alter Sammelkanäle auf ca. 100 m
  • 628 m Rohrtrasse erdverlegt (Ringleitung) 2 x DN 100
  • 200 m Rohrtrasse erdverlegt (Hausanschlussleitungen) 2 x DN 50

Trinkwasserversorgung: Bestandteil des Umbaus war auch die Umstellung der Gebäude von einer zentralen auf eine dezentrale Warmwasseraufbereitung. Leistungsumfang:

  • 463 m Hausanschlussleitungen
  • Einbau von Warmwasseraufbereitungen

Starkstrom und Telekommunikation: Weiterer Bestandteil des Umbaus war die Erneuerung bzw. Erweiterung von Mittelspannungs- und Niederspannungsanschlüssen von Gebäuden sowie des bestehenden Telekommunikationsnetzes. Leistungsumfang:

  • 50 m Kabeltrasse erdverlegt, Kabelzuganlage, 8 Stück Kabelschacht (1,0 m x 1,10 m)
  • 220 m Haupttrasse 8 x Schutzrohre DN 110,
  • 53 m Gebäudetrasse 4 x Schutzrohr DN 110


Eine Zusammenfassung der Baumaßnahme zum Download finden sie hier.